NEXT FACADE AND DESIGN STUDIO BY WICONA + PARTNERS
NEXT FACADE AND DESIGN STUDIO BY WICONA + PARTNERS Innovation.
Netzwerken.
Inspiration.

Nex 0084 23 7 international facade summit 930x500px rueckblick
Review

7th International NEXT Façade Summit

Facades. Sustainable. Innovative. TO THE REVIEW
Nex 0077 23 8 fachdialog fassadenplanung 930x500px rueckblick bild 1

Hochkarätige Fachveranstaltungen

Diese bieten neben Inspiration und Information auch eine erstklassige Plattform für intensives Netzwerken.
Nex 0091 24 8 expertenforum 930x500px rueckblick 1
Rückblick

8. NEXT Expertenforum

Künstliche Intelligenz in der Architektur Weiterlesen

Innovationen. Netzwerken. Inspiration.

Das NEXT Studio by WICONA + Partners ist die einzigartige Informations- und Kommunikationsplattform der Architektur- und Fassadenbranche. Ganz nach dem Motto: „See what‘s NEXT“ präsentieren die NEXT Partner in Frankfurt zukunftsweisende und nachhaltige Konzepte rund um die Technik und Architektur der Gebäudehülle. Zudem bietet das NEXT Studio einen erstklassigen Rahmen für hochkarätige Fachveranstaltungen und intensives Netzwerken. Der perfekte Raum für Innovationen und Inspiration – und ein echter „Think Tank“ für Projektentwickler, Architekten, Fassadenplaner, Metallbau-Unternehmen und Studenten.

Lassen auch Sie sich begeistern!

20230307 NEXT 7 Int NEXT Facade Session 0007
20230126 NEXT Clubbing 0201
20230615 NEXT 8 Fachdialog Fassadenplanung 0072
20230322 NEXT Virtuelles Bau Training 0004
20220401 NEXT After Work 0143 2022 09 18 144818
20230615 NEXT 8 Fachdialog Fassadenplanung 0103
20230307 NEXT 7 Int NEXT Facade Session 00071
20230615 NEXT 8 Fachdialog Fassadenplanung 0178
20220727 NEXT 5 Int NEXT Facade Summit 0066
20221115 NEXT 6 International NEXT Facade Summit 0163
20221018 NEXT Fachdialog Fassadenplanung LICH Tgestalten 0094
20220704 NEXT Sommerfest 0393 1 3

EXPERTEN FÜR DIE GEBÄUDEHÜLLE

Höchste Ansprüche an Funktionalität und Design: Das ist es, wofür unsere NEXT Partner stehen. Jedes einzelne Unternehmen gehört zu den Markt- und Innovationsführern in seinem Bereich, entwickelt zukunftsweisende Produkte und Systeme für ein umweltgerechtes Bauen der Zukunft. Konzentrierte Kompetenz, die Synergien schafft und Innovationsgeist fördert.

Erleben Sie führende Branchen-Spezialisten für die Gebäudehülle an einem Ort – im NEXT Studio.

TREFFPUNKT FÜR INSPIRATION

Was bewegt die Branche? Was sind die wichtigsten Trends rund um Architektur, nachhaltiges Bauen und die Gebäudehülle? Auf unseren exklusiven Fachveranstaltungen erfahren Sie es – von renommierten Speakern und anerkannten Experten. Das NEXT Studio bietet die ideale Plattform für praxisgerechte Weiterbildung und entspanntes Networking auf Augenhöhe. Erleben Sie das Ambiente im NEXT Studio und sichern Sie sich echten Wissensvorsprung!

Rückblick

Zukunftsweisende Projektlösungen

Neuartige Projektlösungen rund um die Gebäudehülle, Innovationen aus den Entwicklungsabteilungen renommierter Unternehmen: All das bietet unser neues NEXT Lab. Der ins NEXT Studio integrierte Ausstellungsbereich eröffnet den NEXT Partnern in Zusammenarbeit mit ausgesuchten Branchenplayern die Chance, ihre gemeinsamen Innovationen für einen befristeten Zeitraum exklusiv zu präsentieren. So unterstreicht das NEXT Lab den Anspruch des NEXT Studios, das Bauen der Zukunft schon heute erlebbar zu machen.

Nex 0086 24 next lab silenzio 930x500px lay1

Aktuell im NEXT Lab: Schallschutzelement silenzio

Das neueste Exponat ist das von Alusysteme Metallbau Bellmann entwickelte silenzio. Das Schallschutzelement mit integrierter Lüftung für Fenster eignet sich ideal im innerstädtischen Bereich oder überall dort, wo Lärmquellen in der Nähe sind. Die Innovation ermöglicht eine Schallreduktion um 36 db – und das auch bei geöffnetem Fenster.

MEHR ERFAHREN

SPANNENDE 360° EINBLICKE

Entdecken Sie die Innovationen des NEXT Studios und informieren Sie sich vorab über die wichtigsten Highlights und Exponate. Beim virtuellen 360° Rundgang erhalten Sie einen ersten Eindruck und Vorgeschmack auf das, was Sie bei einem persönlichen Besuch hier im NEXT Studio in Frankfurt erwartet.

See what's next

Lust auf mehr? Sie haben ein konkretes Projekt oder benötigen spezielle Informationen?
Wählen Sie einfach den für Sie relevanten NEXT Partner aus und vereinbaren Sie Ihr persönliches Gespräch vor Ort. Wichtig: Der Besuch des NEXT Studios ist nur mit vorheriger Terminvereinbarung möglich.

Wir freuen uns auf Sie!


NEXT Facade and Design Studio

Ferdinand-Happ-Str. 28
60314 Frankfurt am Main

Kartendaten © 2023 GeoBasis-DE/BKG (©2009) Nutzungsbedingungen

Bleiben Sie auch in Zukunft über wichtige Neuigkeiten informiert und erhalten automatisch Einladungen zu exklusiven Events im NEXT Studio.

Wissen was läuft


* Pflichtfeld

Hier finden Sie die NEXT Studio Datenschutzhinweise. Dieser können Sie auch Hinweise zur Widerrufsmöglichkeit entnehmen.

© 2024 Hydro Building Systems Germany GmbH
Nex 0091 24 8 expertenforum 930x500px rueckblick 1

8. NEXT Expertenforum diskutiert Thema Künstliche Intelligenz in der Architektur

Wie lässt sich Künstliche Intelligenz schon heute bei Entwurf und Planung von Gebäuden einsetzen? Welche Chancen und auch Risiken sind mit dem Einsatz digitaler KI-Tools verbunden? Um diese und weitere Fragen drehte sich das 8. NEXT Expertenforum am 04. Juni 2024 im NEXT Studio by WICONA + Partners in Frankfurt.

Datenqualität und Plausibilität der Ergebnisse stetig überprüfen
Im Zuge der zunehmenden Digitalisierung in der Baubranche holen sich immer mehr Architektur- und Planungsbüros Unterstützung durch KI-Tools. Was KI heute und zukünftig über alle Planungsphasen eines Projekts hinweg leisten kann, beleuchteten Experten – moderiert von Prof. Jan R. Krause (Architektur Media Management/Hochschule Bochum) – im NEXT Studio. Den Einstieg machten Yvonne Kavermann (Chefredakteurin Baunetz Wissen) und Sophie Marte (Baunetz) in ihrer Standortbestimmung – speziell bezogen auf die Arbeit mit KI im Redaktionsalltag eines Architektur-Fachportals. Mehr als 16.000 KI-Tools seien derzeit schon auf dem Markt – täglich kommen neue dazu. Um KI vor diesem Hintergrund sinnvoll zu nutzen, müsse man zunächst mal für sich Ziele definieren und die wirklich geeigneten Tools finden. Dann heißt es: Stetig ausprobieren, die Plausibilität der Ergebnisse immer wieder kritisch hinterfragen und die Erwartungshaltung begrenzen. Wird all dies beachtet – so die Referentinnen – bringe KI zahlreiche Vorteile für die tägliche Arbeit in der Architekturkommunikation. Von der Zeitersparnis bis zu optimierten Nutzungs-möglichkeiten für den Leser.

KI bei Grundlagenermittlung und Projektentwicklung
Wie KI-Tools gleich in den ersten Phasen der Planung ein effizienteres Arbeiten ermöglichen, schilderte im Anschluss Sven Könning vom Start-up Syte aus Münster. Mit der eigens entwickelten digitalen Plattform lassen sich unter anderem Bestandsdaten, Bebauungspotenziale von Grundstücken und Energiebedarfe/-potenziale von Gebäuden in Echtzeit und quasi auf Knopfdruck ermitteln. Sven Könning: „Damit wird die Vorab-Einschätzung in der Frühphase der Projektentwicklung deutlich einfacher und es sind keine langwierigen Recherchen mehr nötig. Denn wir können grundlegende Fragen nach möglicher Bruttogrundfläche, Mietfläche, Geschosshöhen und Wirtschaftlichkeit ganz einfach und schnell beantworten.“ Zukünftig will Syte auch Renovierungsmöglichkeiten von Gebäuden im Bestand sichtbar machen – ein weiterer Meilenstein.

KI im erfolgreichen Praxiseinsatz bei Entwurf und Gebäudeplanung
In seinem Vortrag „Next Level Architecture“ zeigte Christopher Hammerschmidt (DJH Architekten) eindrucksvoll auf, wie sein Büro KI-Tools bereits konsequent in den unterschiedlichsten Entwurfs- und Planungsprozessen einsetzt. Eines der Beispiele: Die Analyse bzw. das Finden der idealen Gebäudekonzeption beim Projekt Matchbox in Eschborn – realisiert über ein KI-Tool. Bei einem weiteren Projekt ließen die Planer die optimale Anordnung von Lochmustern in einer Metallfassade mit einer KI berechnen. Auch Arbeiten wie klimatische Voruntersuchungen oder Visualisierungen von Gebäudeentwürfen – zum Beispiel für Präsentationen bei Investoren – erfolgen bei DJH Architekten bereits routinemäßig mit der Unterstützung von KI. Bei allem Optimismus zu den großen Potenzialen der KI für Architekturbüros unterstrich Christopher Hammerschmidt jedoch auch: „Je mehr es ins Detail geht – zum Beispiel bei DIN-Normen – desto mehr müssen wir als Planer nochmal überprüfen, ob die KI-generierten Ergebnisse stimmen.“

Nex 0091 24 8 expertenforum 930x500px rueckblick 2

Das Interesse war beeindruckend: Auch dieses NEXT Expertenforum war wieder restlos ausverkauft (©Mediashots/WICONA)

„Metatechnologie mit riesigen Potenzialen“
Als „glühender“ Verfechter von KI-Anwendungen berichtete Dr.-Ing. Steffen Braun vom Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation (Stuttgart) über die zahlreichen Einsatzmöglichkeiten bei Planung, Realisierung und Betrieb von Bauwerken. Für den Experten steht fest: „KI ist eine Metatechnologie und nimmt den gleichen Stellenwert wie die Erfindung der Dampfmaschine ein. Wir sehen ein riesiges Innovationstempo.“ Anhand verschiedener Forschungsprojekte und Beispiele zeigte er auf, wie sich KI in Projektmanagement, generativer Gebäudeplanung, bei Gebäudesicherheit, Facility Management und Bestandserfassung sinnvoll und für alle Beteiligten gewinnbringend einsetzen lässt. Für die Zukunft sieht der Referent vor allem bei den gesetzlichen Rahmenbedingungen noch Herausforderungen: Wer wird die KI wie regulieren? Welche internationalen Allianzen mit gleicher Sichtweise werden entstehen? Klar ist für Dr.-Ing. Steffen Braun jedoch: „Zukünftig entwickeln sich diese Maschinen von unseren Werkzeugen zu unseren Kollegen.“

Effiziente Kostenberechnung in frühen Projektphasen
Ein KI-gesteuertes Tool zur Kostenberechnung in frühen Projektphasen stellte Stefan Cadosch – CEO des Unternehmens keeValue aus Zürich/Brugg – vor. Das für den Schweizer Markt entwickelte und auf einer riesigen Datenbank basierende Programm ermittelt präzise Analysen und Vorhersagen und berücksichtigt dabei alle wichtigen Parameter: von den Baukosten über Termine, Gebäudewerte und Lebenszykluskosten bis hin zu Ökobilanzen bzw. CO2-Fußabdrücken. Stefan Cadosch: „Mit unserem Tool ergeben sich enorme Einsparpotenziale im Hinblick auf eine optimierte Planung inklusive Lebenszyklus-Betrachtung.“ Zukünftig ist die Adaption des Tools auch für den deutschen Markt geplant.

„Erstmalig ist intellektuelle Leistung automatisierbar“
Zum Abschluss des ereignis- und lehrreichen Tages referierte Florian Scheible – Geschäftsführer von Schöne Neue Welt Ingenieure und Vorsitzender der Arbeitsgruppe Digitalisierung/KI der Architektenkammer Berlin – über die Veränderungen durch KI im Berufsfeld des Architekten. „Erstmalig in der Geschichte ist intellektuelle Leistung automatisierbar“, so der Experte. Für die Arbeit des Architekten bedeute dies unter anderem eine Steigerung der Produktivität, neue Arbeitsweisen, die Erhöhung der Qualität und die Möglichkeit, Personalmangel auszugleichen. Risiken sieht Florian Scheible unter anderem bei Urheberrecht und geistigem Eigentum. Und auch die Reduktion von Kreativität und eine kulturelle und gestalterische Homogenisierung sei mit zunehmendem KI-Einsatz erwartbar. Ganz wichtig aber sein Fazit: „Der KI fehlt die Gefühlswelt, sie hat keine intrinsische Motivation. Das ist für die Bewertung der schöpferischen Leistungen wichtig.“ Und das ist dann letztendlich ein gutes Argument und „Daseinsberechtigung“ für den Menschen.

Nach Ende des Fachprogramms nutzten die anwesenden Architekten, Planer und Fassadenexperten die Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch untereinander und mit den NEXT Partnern – ein rundum gelungenes Expertenforum.